Hauptinhalt

Projektspots

Wir werden hier für Sie – nach und nach – die Projektspots für das Hauptprogramm einstellen. Projektspots beinhalten in der Regel ein Zeitfenster von 25 Minuten. Diese finden am Montag, 14. November 2022 von 14:00 bis 18:00 Uhr und am Dienstag, 15. November 2022 von 9:00 bis 12:30 Uhr statt.

Susann Rüthrich

Kindgerechte Kommune – gemeinsam mit Kindern!

Portaitfoto Susann Rüthrisch

Kinder und Jugendliche sind nicht nur „unsere Zukunft“ – sie sind genau jetzt jung. Was macht eine kindgerechte Kommune aus und welche Ideen werden bereits erfolgreich umgesetzt? Gute Praxis und Ideenbörse.

Alexandra Vogel

Awareness – gemeinsame Verantwortung für sichere Nächte

Logo von Awareness
© Awareness

Lernen vom Nachtleben: Praxiseinblick in Awareness-Konzepte zur Prävention von (sexualisierter) Gewalt und Diskriminierung und Betroffenenunterstützung bei Veranstaltungen und darüber hinaus.

Marie-Theres Ueberlein

Goodbye Hate Speech – Sicher vor Hass und Extremismus im Netz

Bildausschnitt aus Flyer Goodbye Hate Speech
© Aktion Zivilcourage e. V.

Hassrede und extremistische Inhalte sind die beiden Netzphänomene, mit denen Jugendliche am häufigsten im digitalen Raum konfrontiert werden. Im Projektspot wird das Projekt »Goodbye Hate Speech« der Aktion Zivilcourage e.V. vorgestellt, welches zum Ziel hat, junge Menschen aus Sachsen dabei zu unterstützen diesen Herausforderungen der modernen Netzkultur effektiv zu begegnen.

Bernd Stracke

»Mein Problem hier sind die Opas…«

Logo von B3
© B3

Zielgruppen zu (er)kennen und gezielt mit Maßnahmen zu erreichen, gehört zum Grundgeschäft guter Projektarbeit. Kindheit und Jugendalter werden – zu Recht – als biografische Kernphasen betrachtet, die einen besonderen Schutzstatus benötigen, in dessen Rahmen es möglich ist, demokratische Spielregeln einzuüben.

Thomas Hönel

Bewegung in der Krise

Schwarz weiß Bild von einem jungen Mann, der ein dunkles Tshirt trägt und kurze Haare hat.
© Thomas Hönel

»Den Körper bewegen ist der schnellste Weg um Gedanken zu beruhigen.« Thomas Hönel. Erfahren sie ein Setting hilfreicher, ineinandergreifender, stressreduzierender Übungen zur Herzkohärenz und für den aktiven Ausstieg aus toxischen Gedanken und Gefühlen.

Ines Vorsatz

Was tun, wenn Konflikte im öffentlichen Raum eskalieren?

Eine rothaarige Frau mit einer schwarzen Brille lacht in die Kamera. Sie trägt ein schwarzes Thsirt und rötlichen Lippenstift
© Ines Vorsatz

Projektspot zu den Erfahrungen aus dem Prozess zur Konfliktbearbeitung in Chemnitz. Sie erhalten Einblick in die praktische Arbeit mit dem verwendeten Arbeitsansatz, die erreichten Erfolge und aufgetretenen Hindernisse.

Julia Nowecki

Wo Glaube instrumentalisiert wird. Pädagogische Fachkräfte im Umgang mit religiös begründeten Extremismus stärken.

Logo von Violence Prevention Network
© Violence Prevention Network

Welche Chancen und Grenzen hat spezifische Prävention in der Arbeit mit Jugendlichen? Wie können junge Menschen mit einer Affinität für extremistische Ideologien im Rahmen einer Distanzierungsberatung erfolgreich begleitet werden? Im Projektspot stellt sich die Beratungsstelle Sachsen von Violence Prevention Network vor und gibt einen Einblick in ihre pädagogische Praxis.

Ralf Richter

Online-Angebote der polizeilichen Prävention - ein Notprogramm in der Pandemie oder eine künftige Arbeitsform?

Ein Mann im dunklen Anzug vor einer dunkel grauen Wand. Er trägt ein hellblaues Hemd, hat brauche kurze Haare und eine Brille
© Ralf Richter

Während der Pandemie waren polizeiliche Präventionsangebote in Präsenz an Schulen nur eingeschränkt möglich. Um diese Ausfälle auszugleichen, entwickelte die polizeiliche Prävention Online-Angebote. Werden diese nach der Pandemie als eine künftige Form der polizeilichen Prävention bestehen bleiben? Und für welche Themen und Zielgruppen sind Online-Angebote geeignet?

Andrea Carl und Renate Schwarz-Saage

ReSi+ Resilienz und Sicherheit - Konzept zur Prävention häuslicher und sexualisierter Gewalt im Setting von Kindertageseinrichtungen.

Sie sehen Porträts der beiden Referentinnen. Andrea Carl dunkel blondes, schulterlanges Haar, Renate Schwarz-Saage schulterlanges, dunkles Haar
© Andrea Carl, Renate Schwarz-Saage

Technische Hochschule Nürnberg und Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) Andrea Carl und Renate Schwarz-Saage »ReSi+ Resilienz und Sicherheit« ist ein Konzept zur Prävention häuslicher und sexualisierter Gewalt im Setting von Kindertageseinrichtungen.

Marcel Burghardt

»Medienkompetenz für Gewaltprävention – die Arbeit von Social Web macht Schule«

Portait von Marcel Burghardt, junger Mann mit Brille, hellem kurzen Haar
© Marcel Burghardt

Der Kurzvortrag thematisiert die gGmbH »Social Web macht Schule« und deren Arbeit zu verschiedenen Gewaltpräventions-Themen im Bereich der Medienkompetenz. Nach einer kurzen Vorstellung der Organisation wird über praktische Erfahrungen der Präventionsarbeit zu Cybermobbing, Hatespeech, Diskriminierung in digitalen Spielen sowie Fake News berichtet.

Kerstin Schnepel

EIGENSTÄNDIG WERDEN 1 - 6. Das Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern

Portraitfoto von Kerstin Schnepel
Kerstin Schnepel 

EIGENSTÄNDIG WERDEN ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern, um wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen zu stärken. Lebenskompetenzen, die ihnen helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln und den vielfältigen Herausforderungen des Lebens gestärkt entgegenzutreten - körperlich, seelisch und sozial. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in das Programmkonzept und lernen die Unterrichtsmodule kennen.

Dirk Möller

»LSBTTIQ*« und Polizei Sachsen

Das Foto zeigt das Porträt von Dirk Möller, kurze, gräuliche Haare mit grauen Bart.
© Dirk Möller

Im Juni 2022 wurde durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung die Studie »Lebenslagen von LSBTTIQ*-Personen in Sachsen« herausgegeben. Wenngleich der überwiegende Anteil der an der Studie Teilnehmenden über positive Erfahrungen in vielen öffentlichen Bereichen berichtet, bestehen aus Sicht der Befragten dennoch grundlegende Handlungsbedarfe, u. a. bei der Polizei des Freistaates Sachsen.

Daniel Speer und Yasmin Mergen

Digitale Trainings zum Abbau von Hass und Gewalt

© Daniel Speer, Yasmin Mergen

Das Internet ist für viele, besonders junge Menschen, nicht nur ohnehin alltägliche Lebenswelt – es bietet zudem zur Umsetzung pädagogischer Maßnahmen wie etwa Sozialer Trainingskurse nach § 10 JGG viele Vorteile: keine Wartezeiten, örtliche und zeitliche Ungebundenheit, Niederschwelligkeit und Anonymität. Mit diesen Stärken im Blick hat der Kinder- und Jugendhilfeträger Drudel 11 e.V., aufbauend auf seiner langjährigen Erfahrung mit Aggressionsschwellentrainings im Thüringer Jugendarrest, einen digitalen Ansatz zur Auseinandersetzung mit Hass und Gewalt entwickelt.

Aussteigerprogramm Sachsen

Hybride Cocktails im Extremismus

Logo Apro Aussteigerprogramm Sachsen

Das AUSSTEIGERPROGRAMM SACHSEN ist ein Phänomen übergreifend wirkendes Ausstiegs- und Beratungsangebot. Im Projektspot wird der Fokus auf verschwörerische Narrative gerichtet.

Torsten Badstübner

VerhaltensFabrik® präventive & korrektive GewaltpräventionsProjekte für Kinder und Jugendliche

Ein Mann mit grünem Pullover und blonden Haaren sowie ein dreitage Bart lächelt in die Kamera
© Torsten Badstübner

Verhalten ist ebenso erlernt, wie das Fahrradfahren oder Einmaleins! Verhaltenslernen braucht emotionale, erlebnisreiche und anfassbare Projekte!

Angela Potowski

»Medienscouts im Einsatz für Prävention«

Portraitfoto Angela Potowski
© Angela Potowski

In Medienscout-Projekten kommen zur Förderung von Medienkompetenz auf der Basis eines Peer-to-Peer-Ansatzes entsprechend ausgebildete Schülerinnen und Schüler zum Einsatz. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in meinem Projektspot.

Dr. Cathleen Bochmann

»Schutzkonzepte für Engagierte«

Portraitfoto Cathleen Bochmann
Cathleen Bochmann 

Was können Kommunen und Landkreise dafür tun, damit sich die Zivilgesellschaft ohne Angst vor Anfeindungen und Bedrohungen engagieren kann?

Angela Tomalka und Candy Sommer

Vorstellung des Workshops »Kriminalprävention für Geflüchtete«

Portraitfoto Angela Tomalka und Candy Sommer
Angela Tomalka und Candy Sommer 

Im Projektspot wird der Workshop vorgestellt. In Zusammenarbeit mit Herrn Sommer (Leiter Polizeirevier Pirna) werden den Teilnehmenden die Rolle und Aufgaben der Polizei vermittelt. Weitere Inhalte sind: Rechte und Pflichten bei einer Personenkontrolle, häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe, öffentlicher Raum und Umgang mit Provokationen. Je nach Geschlecht, Interessen sowie aktuellen Herausforderungen der Teilnehmenden, können die Themenbereiche angepasst werden.

Benjamin Donath und Daniele Spiegler

»Jungen* als Betroffene von sexualisierter Gewalt«

Logo von Juma
© Jungen- und Männerarbeit e.V.

Auch Jungen und junge Männer können von sexualisierter Gewalt betroffen sein. Dabei erschweren gesellschaftliche Männlichkeitsanforderungen Wahrnehmungs-, Offenlegungs- und Bewältigungsprozesse. Pädagogische Räume und geschlechterreflektierte Ansätze können wertvolle Unterstützung leisten.

Julia Helena Schlecht & Dietlind Junghanß

GLÜCK SUCHT DICH – Eine mobile Ausstellung zur Suchtprävention

Logo von Glück sucht dich, bunte Farbe um einen weißen Kreis mit der Innenschrift Glück sucht dich
© GLÜCK SUCHT DICH

Ziel des mobilen Suchtpräventionsprojektes ist es, die Risiko- und Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Sachsen zu fördern. Durch die mobile Ausstellung und vertiefenden Zusatzangebote wird Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahre die Möglichkeit gegeben, sich mit den Themen GLÜCK und SUCHT spielerisch auseinanderzusetzen und ihre Sichtweisen auf Glück, Identität, Konsumrisiken und Rauschmittel zu reflektieren. Damit wird ein verantwortungsvoller Umgang mit Suchtmitteln und süchtig machenden Verhaltensweise angeregt.

Ivonne Fischer

Präventionsthemen als interaktives Puppentheaterstück

Logo von Urania -wissen macht theater
© Urania Theater

Wie Kinder durch interaktive Puppentheaterstücke für Themen wie Internetgefahren, Cybermobbing oder Demokratie sensibilisiert werden und spielerisch ihr Verhalten überprüfen.

Dr. Peter Sicking, Doreen Gust, Berko Thomas

Die PiT-Ostsachsen-Schulen - Lebenskompetenzbasierte Prävention als Königsweg?

Logo von PiT Ostsachsen Schulen

Der Beitrag stellt die Pit-Ostsachen-Schulen als innovativen, lebenskompetenzbasierten Ansatz zur systematischen und nachhaltigen Implementierung von Prävention in der Schule vor.

Susann Peschel

Prävention und Intervention in der Auseinandersetzung mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (in Schule und im Unternehmen)

Logo von Netzwerk Courage
© Verein Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V.

Der Verein Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. wird sein vielfältiges Angebot in einem Projektspot darstellen. Kerninhalte der Tätigkeiten sind die Projekttage, Fortbildungen und Beratungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen im Präventivbereich als auch in der Intervention bei Formen von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Wolfram Palme und David Schäfer

Aktiver Opferschutz durch Täterorientierte Antigewaltarbeit

Logo von der LAG Täterarbeit
© LAG Täterarbeit

Seit knapp zwei Jahrzehnten tragen die Beratungsstellen für Gewaltausübende zum aktiven Opferschutz im Freistaat Sachsen bei und jedes Jahr steigt der Umfang der in Anspruch genommenen Beratungen. In einem Kurzvortrag stellt die LAG Täterarbeit Sachsen ihre und die Arbeit der Beratungsstellen vor.

Hannah Krause

Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in Grundschulen mit Klasse2000

Portraitfoto Hannah Krause
© Hannah Krause

Vorstellung des Programms mithilfe des KLARO-Labors – dem digitalen Angebot für Kinder, Eltern und Lehrkräfte Projektspot: Klasse2000 ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung. Es begleitet die Kinder von Klasse 1 bis 4 und vermittelt zentrale Lebens- und Gesundheitskompetenzen. Die »Grüne Liste Prävention« ordnet Klasse2000 in der Kategorie »Effektivität nachgewiesen« ein.

zurück zum Seitenanfang